Archiv für Mai 2010

31
Mai
10

Alternatives Denken

Alternatives Denken – Vom fremden Chaos zu eigener Struktur

Alternatives Denken Albert Metzler InspirationStarre Muster, wiederkehrende Rituale und fremde Strukturen beeinflussen das Leben (aller) vieler Menschen. Das Dilemma dabei: Die meisten sind so sehr in ihrer täglichen Routine gefangen, dass ihnen das Gefühl dafür abhanden gekommen ist, wie sehr das eigene Denken von äußeren Einflüssen bestimmt ist. Damit ist es wohl leider keine Seltenheit, dass „man“ zwar glaubt, ebenso autonom wie selbstbestimmt zu denken und zu entscheiden, während „man“ tatsächlich doch nur vorkonfektionierten Regeln gehorcht. Von all dem ist uns oft wenig bewusst, allenfalls schwirrt irgendwo noch eine diffuse Ahnung herum, wie sehr wir zum Spiegel der Umwelt geworden sind. – Wissenschaftlich fundiert und mit Blick auf die Lebensrealität beleuchtet Albert Metzler die komplexen Zusammenhänge, aus denen letztlich nicht weniger als unsere Gedanken-Gefühle-Realitäten resultieren.

Dem Autor ist es dabei geradezu brillant gelungen, die bis in entlegene Winkel der Philosophie und Persönlichkeitspsychologie und darüber hinaus reichenden Hintergründe für jedermann nachvollziehbar ans Tageslicht zu holen. Erstaunlich ist die Leichtigkeit, mit der es der Autor schafft, theoretisches Wissen in eine alltägliche Praxis zu transformieren.

Schon nach wenigen Seiten erkennt man als Leser das eigene Selbst, das eigene Denken und Handeln wieder, bis einem unversehens bewusst wird, wie sehr auch das eigene Leben von wiederkehrenden Mustern durchzogen ist und von einengenden Strukturen oft dominiert wird. Doch Albert Metzler bleibt nicht dabei (und schon das ist eine schöpferische Leistung), die Ursachen dafür aufzuspüren, was unser Denken bestimmt – er geht noch weiter und zeigt verblüffend einfache Wege, die mehr Freiheit ins Leben bringen und das gesamte Potenzial schöpferischer Energien aktivieren.

Damit handelt es sich hier um ein Buch, das nicht umsonst in der Edition „Praxis Wissen“ erschienen ist. Diese beiden Begriffe kann der Leser vollkommen wörtlich nehmen. Denn die „Alternativen“ zum fremdbestimmten Leben sind schnell gefunden. Schon während der Lektüre schärft sich das eigene Bewusstsein, das schließlich nicht mehr nur auf eingeschränkte Perspektiven fixiert ist, sondern den Blick für das Ganze freigibt.

Albert Metzler folgt dabei an keiner Stelle irgendwelchen Idealen, und seine Philosophie ist eben nicht nur theoretischer Natur, sondern ganz auf das Sein in seiner ganzen Vielfältigkeit ausgerichtet. Wer übrigens genauer liest, wird sehen, dass der Autor an keiner Stelle des Buches einfach nur in Opposition geht. Er wendet sich nie gegen etwas, sondern tritt stets für ein freies Alternatives Denken ein, das vor allem als Angebot für ein bewusstes und von Zwängen befreites Leben zu verstehen ist. Gerade weil hier mal keine Patentrezepte (die doch nur wieder starre Regeln wären und nur zu mehr Mustern führen würden) propagiert werden, wirkt dieses anspruchsvolle und doch so leicht zugängliche Werk wie Balsam für die Seele. Es ist wie ein frischer Wind, der uns aufweckt und dazu inspiriert, die Antennen weit auszufahren, um uns selbst und die Umwelt mit völlig neuen Augen und einem universellen Bewusstsein zu betrachten. Ein faszinierendes Buch, das Einfachheit, Klarheit und ein größeres Bewusstsein für sich selbst und für fremde Einflüsse ins Leben bringt – wer es gelesen hat, findet endlich seine persönliche Freiheit in einem ganzheitlichen Selbstcoachingsprozess.


Stimmen zum Buch


Der Kerngedanke des Alternativen Denkens in seinem Buch handelt davon, das alle Menschen, egal welches Gepäck und welche Ausrüstung sie traditionsgemäß mitbringen, „die Chance haben, die Art und Weise und auch das Ziel dennoch nach ihren Vorstellungen zu gestalten“. Dies wird durch das Selbstcoaching in Szene gesetzt, auf das sich die Analysen und Einsichten konzentrieren. Es ist der Einzelne, der direkt in diesen Analysen in vielen Fragen, Beispielen und Hinweisen in seiner Selbsteinsicht und Selbstlernkompetenz gestärkt wird. Dabei wird sehr geschickt ausgeführt, auf die letztlich Effektivität bewirkende Kooperation im Teamgeschehen unbedingt zu achten. Der Selbstcoaching-Prozess zeigt dies in vielen Varianten auf und dient weiterhin der Optimierung durch Hinterfragen und Entwickeln von Alternativen als Prinzip.

(Prof. Dr. Clemens Heidack, Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Medien)

Das eigentlich Erstaunliche ist, wie – und wie mitreißend – Metzler sein Konzept zu vermitteln versteht. Es fehlen die üblichen Schlagwörter, aber es fehlt dafür um so weniger Eindringlichkeit und Ehrlichkeit dem Leser gegenüber. Es wird durchaus nicht verhehlt: Selbstcoaching ist kein einfacher Weg. Aber bei diesem Buch fängt das Selbstcoaching bereits mit dem Lesen an, und auf anregende Weise wird ebenso klar: Es ist möglich! Ich kann mich verändern! Ich kann Erfolg haben, ohne mich zu verbiegen.

(Alex Stern, Freier Journalist, CH-Zürich)

Das neue Buch von Albert Metzler „Alternatives Denken“ ist eine erfrischende Neuerscheinung. Flüssig und leicht verständlich geschrieben, regt es an zum Nachdenken, zum Umdenken, zum positiven Denken, zu neuem Denken. Viele Beispiele ermöglichen es, umsetzbare Ansätze für sich selbst zu finden. Es gibt Mut, Probleme anzugehen und Chancen zu nützen. Es gibt Kraft, seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen. Absolut lesenswert.

(Wolfgang Ronzal, Seminare und Kongresse, A-Wien)

In diesem Buch stellt der Autor Albert Metzler eine innovative und bahnbrechende Selbstcoaching-Methode dar. Das Konzept des Alternativen Denkens ist eine praxisorientierte Anleitung zu einem aufrichtigen Selbstcoaching-Prozess. Die Fähigkeit, Alternativen im Denken zu entwickeln ist die Grundlage jedes erfolgreichen Handelns. Allzu oft scheitern Menschen oder meinen keinen Erfolg haben zu können, weil sie mit Veränderungen nicht angemessen umgehen können und unfähig sind zu erkennen, wie es anders aussähe, wenn sie eine andere Alternative entdecken würden.

(Stéphane Etrillard, Top Performance Group GmbH, Düsseldorf)

Intelligente, gut lesbare Vorstellung „alternativer“ Denkformen (nicht nur) in der Persönlichkeitsentwicklung. Menschlich und sympathisch.

(Heike Thormann, kreativesdenken.com, Warendorf)

Der Autor Albert Metzler veranschaulicht die oft verblüffenden Zusammenhänge zwischen Denken und Fühlen und unserer Lebensrealität. Der Fokus liegt dabei auf dem Selbst des Menschen, das fast spielerisch ein ungeheures Potenzial und wahre Kreativität entfalten kann.

(ManagerSeminare.de, Bonn)


Weitere Informationen zum Buch


Alternatives Denken

Albert Metzler
Alternatives Denken
Vom fremden Chaos zu eigener Struktur
1. Auflage, 103 Seiten
ISBN-10: 393835805X
ISBN-13: 978-3938358054
Verlag: BusinessVillage, Göttingen


Albert Metzler | Inspiration


Albert Metzler InspirationAlbert Metzler, Jahrgang 1976 ist internationaler Management-Trainer, Coach, Inspirator und Bestseller-Autor. Er führt Workshops auf dem ganzheitlichen Gebiet der Persönlichkeitsentwicklung durch. In seinen praxisorientierten Trainings, Workshops und Coachings unterrichtet er eine breite Palette von Themen nach seinem Coaching Modell des Alternativen Denkens.

Sein schöpferisches Themenprogramm vereinigt in sich praxisorientierte Inspirationen aus universellen Weisheitslehren, Persönlichkeitspsychologie, Philosophie der Gegenwart und Körpersprache. Dabei offenbart er die grenzenfreien Transformationsmöglichkeiten des kreativen Selbst auf der ganzheitlichen Integrationsebene des Körpers, des Geistes und der Seele.

Seine Klienten sind sowohl Privat-Personen als auch selbständige Unternehmer, Manager, Führungskräfte und Keynote-Speaker. Albert Metzler ist bekannt in der Öffentlichkeit als Management-Trainer und Bestseller-Autor. Seine zahlreichen Veröffentlichungen zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung (Bücher, Audio-Hörbücher, Film-Inspirationen, Fachpublikationen, Kunstausstellungen etc.) fanden bereits ein breites internationales Publikum in Deutschland, Österreich, Moldova und in der Schweiz.


Weitere Informationen und Kontakt


Albert Metzler Inspiration

Albert Metzler|Inspiration
Mainstrasse 12
41540 Dormagen

FON + 49 (0) 1578 – 160 22 81
FAX + 49 (0) 3212 – 129 25 93

Email@AlbertMetzler.de

http://www.AlbertMetzler.de


Über BusinessVillage Verlag


BusinessVillage, Bücher die Spaß machen. Prägnant und praxisorientiert kann sich der Leser ohne viel Aufwand schnell in neue Aufgabengebiete einarbeiten. Von Marketing & Vertrieb über Public Relations & Unternehmenskommunikation bis hin zum Themenspektrum Erfolg & Karriere finden Angestellte, Manager und Freelancer aktuelles Know-how renommierter Experten.

Sie haben Interesse an Fachbeiträgen oder Interviews mit unseren Autoren? Gerne stellen wir Ihnen einen Kontakt her. Auf Anfrage erhalten Sie auch Besprechungsexemplare, Produktabbildungen und Textauszüge.


Weitere Informationen und Pressekontakt

BusinessVillage
Jens Grübner
Reinhäuser Landstraße 22
37083 Göttingen

Tel: +49 (551) 20 99 104
Fax: +49 (551) 20 99 105

presse@businessvillage.de

http://www.businessvillage.de


29
Mai
10

Interview: KörperSprache und ihre Dimensionen

Interview mit Sabine Mühlisch zum Thema KörperSprache

Platinum News Körpersprache InterviewKörpersprache als Begriff gewinnt immer mehr an Bedeutung und Aktualität in unterschiedlichen Bereichen unseres Alltags. Wie eine unentbehrliche Vokabel der nonverbalen Kommunikation wandert dieser Begriff aus rein wissenschaftlichen Kontexten wie zum Beispiel der Sprachwissenschaft und der Psycholinguistik in die interdisziplinäre Areale der Kulturwissenschaft, der Medizin, der Psychologie und nicht zuletzt des modernen Managements. Was ist überhaupt Körpersprache? Wer spricht sie und wie? Die Antworten auf diese und weiteren Fragen beantwortet die Bestsellerautorin und Management Trainerin – Grande Dame der Körpersprache – Sabine Mühlisch Körper.Sprache zum Unternehmens.Körper in einem inspirierenden Interview mit Platinum News.

Platinum News:

Frau Mühlisch, schon bei einer flüchtigen Betrachtung der zu dem Thema Körpersprache vorhandenen Literatur wird klar, dass bislang keine eindeutige Definition des Begriffs Körpersprache vorhanden ist. Wie erklären Sie diese Gegebenheit? Und was ist die Körpersprache überhaupt?

Sabine Mühlisch:

In einer digitalen, horizontal kausalistisch ausgerichteten Welt ist es nicht verwunderlich, wenn auch KörperSprache als undefiniertes KommunikationsWerkzeug betrachtet und vermeintlich benutzt wird. Erklärungsversuche über ‚Wenn… dann… “ führen zu unvollständigen und wenig dauerhaften Handlungsanweisungen. Denn KörperSprache ist die Sprache des Geistes (Denken) und der Seele (Fühlen); beide bewohnen den jeweiligen Körper und drücken sich durch ihn aus = nach Außen drücken, Ausdruck. Nur das innere, geistig-seelische Verständnis eines Ausdrucks durch den Körper und die Anerkennung ohne Wertung desselben kann zu einer Erkenntnis und somit zu möglichen, gewünschten Änderungen führen.

Platinum News:

Als eins der wichtigsten Aspekte der nonverbalen Kommunikation erweist sich gerade die Körpersprache als ein komplexes und mehrdimensionales System. In welcher Relation zueinander und zur Außenwelt stehen Körper, Geist und Seele?

Sabine Mühlisch:

Als geistige Wesen, die eine körperliche Erfahrung mit möglichst vielfältigen Spielarten machen (sollten), steht uns Menschen das Außen jederzeit als Spiegel zur Verfügung. Was in mir ist, kommt zum Ausdruck und durch das Resonanzgesetz ziehe ich die dazugehörigen Situationen, Menschen und Gegebenheiten in mein Leben. Die jeweilige geistige Haltung zu mir und der Welt wird verkörpert, die Seele als Vermittler zwischen Geist und Materie gibt über das Fühlen die Richtung an, in die eine Entscheidung sinnvoll, freudvoll und angemessen sein sollte. Kopfentscheidungen sind zweidimensional, Gefühlsentscheidungen basieren auf universeller Ganzheit.

Platinum News:

Wie kommunizieren Geist und Seele innerhalb eines Körpers?

Sabine Mühlisch:

Über Bilder. Wir sind in erster Linie bildhafte Wesen. Wie heißt es doch so richtig: ‚Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!” Wir Menschen sind immer geistige Schöpfer: mit jedem Bild, welches wir bewusst oder unbewusst erzeugen, aufnehmen oder er-schaffen, prägen wir einem Potential eine Form auf und erschaffen somit eine In-Form-a(k)tion, die bei entsprechender Wiederholung durch Einzelne oder Gruppen in der Materie in Er-Schein-ung tritt. BewusstSein ist dabei die Gesamtheit all unseren Seins. Die Seele als Erfahrungssammler ist der jeweilige, individuelle Teil des Geistes. Bilder sind Energie, die eine bestimmte Information aufgeprägt bekommen und bei entsprechender (Gefühls) Intensität über den Körper in die Materie treten.

Platinum News:

In Ihren Seminaren und Coachings erleben die Teilnehmer eine gewisse Offenbarung über sich selbst. Ihre Ausführungen und Videoanalysen liefern aufschlussreiche Erkenntnisse über die Wirkung der persönlichen Körpersprache: das Unbewusste wird zum Bewussten. Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Emotionen und Gefühlswelten?

Sabine Mühlisch:

E-Motion bedeutet innere Bewegung. Wertfrei betrachtet ist jegliche innere Bewegung als Empfindungen, Fühlen wahrnehmbar. Gefühle weisen uns den inneren, seelischen Weg. Erst Wertungen, wie ‚gut“ und ‚schlecht, ‚erlaubt” oder ‚verboten“ oder gar tiefliegende Muster von Angst oder Schuld machen aus E-Motions Energien, die oft unterdrückt oder überdimensional ausgelebt werden. Unsere Wertesystem sind wider der (menschlichen) Natur und so manches Gefühl ist nur was es ist: ein Gefühl. In meinen Seminaren geht es daher darum, diese Emotionen wahrzunehmen, anzuerkennen und wieder loszulassen. Und genau das fällt oft so schwer! Geschehen lassen, loslassen wird dem weiblichen Pol zugeordnet und genau der ist in unserer heutigen Welt unterrepräsentiert. Viele Menschen bleiben an ihren Wertungen und der zugehörigen Kontrolle ‚hängen. Dann bleiben auch die Gefühle ‚hängen” … und kehren als immer wiederkehrende Muster in Situationen oder Menschen zurück! Selbstgeschaffene Realität, die es zu er-lösen gilt.

Platinum News:

Das aktive Lesen der Körpersprache ist, so wie es aussieht, eine Form der emotionalen Telepathie, die sehr viel mit persönlicher Intuition und Inspiration zu tun hat. Warum?

Sabine Mühlisch:

Als Kinder haben wir alle intuitiv, also durch unmittelbare Anschauungen (nicht durch denken), KörperSprache gelesen und die Bedeutungen gewusst. Erst die Überbetonung des Werkzeuges Verstand führt zum Vergessen dieser Grundfähigkeit. Inspiration (= In-spirare: den Geist einhauchen) bedeutet, den allumfassenden Geist hineinfließen zu lassen. Um an diese Fähigkeiten wieder heranzukommen, bedarf es zunächst einer Bewusstmachung dessen was im und am Körper geschieht, eine wertfreie Über-Setzung (non-verbal in verbal) und diese Erkenntnisse erlauben, vorher Unerkanntes in Bekanntes einzufügen. Je mehr ich in mir kenne, umso mehr er-kenne ich etwas im Außen. In der praktischen Anwendung geht es tatsächlich nicht mehr über den Verstand. Wir sehen, fühlen und wissen! Im Wissen sein also – und das ist BewusstSein.

Platinum News:

Immer mehr Unternehmer aus unterschiedlichsten wirtschaftlichen Bereichen zeigen außerordentliches Interesse für das Thema Körpersprache. Wie erklären Sie dieses Phänomen?

Sabine Mühlisch:

Verstandesorientierte Schulungen, Hilfsmittel und Techniken sind bei menschlichen Kommunikations- und Verhaltensstörungen nur bedingt hilfreich. Sie bleiben in der kausalen Ursache-Wirkungs-Ebene stecken. Menschen als Mutidimensionales Wesen zu begreifen und daraus sinnvolle und angemessene Schlüsse zu ziehen, können sie nicht. Der von mir entwickelte und seit 20 Jahren gelehrte ganzheitliche Ansatz mit dem Erfahrungsinstrument Körper und Sprache = KörperSprache kann diese Dimensionen eröffnen. Menschen, die sich selber wertfreier, authentisch und sich ihrer bewusst leben, können mit anderen ebenso umgehen. Denn genau betrachtet ist der oder die Andere immer nur ein Aspekt meines Selbst. Um die gegenwärtigen Herausforderungen zu meistern, bedarf es eben neuer Dimensionen. Kausalität hat ausgedient. Nun gilt es bewusster Schöpfer zu werden: mit unbegrenzten Gedanken, freiem Fühlen, vitalen Körper und einer angemessen, bewussten, bildhaften Sprache: ausgedrückt in individueller, einzigartiger Körper-Sprache.


Live Auftritt von Sabine Mühlisch, Inspiratorin und KörperSprache Spezialistin



Literaturtipp


Sabine Mühlisch Fragen der Körpersprache Antworten zur non-verbalen Kommunikation

Sabine Mühlisch
Fragen der KörperSprache
Antworten zur non-verbalen Kommunikation
1. Auflage, 78 Seiten, Broschiert
ISBN-10: 3873876620
ISBN-13: 978-3873876620
Verlag: Junfermann 2007


Körper.Sprache und Unternehmens.Körper | Sabine Mühlisch


Sabine Mühlisch
Inspiration in, mit und für mittelständische Unternehmen: Bio-Logik und Analogie für vitale Unternehmens.Körper der Zukunft. Wenn jeder Mensch auf die Signale seines Körpers hören und danach handeln würde, wären wir alle glücklich, gesund und vital! Wenn diese Menschen dann in Unternehmen gemeinsam den jeweiligen Unternehmens.Körper bilden würden, der nach den natürlichen, bio-logischen und analogen Gesetzmäßigkeiten funktioniert, dann wären diese Unternehmen einzigartig und erfolg-reich!

Sabine Mühlisch ist Spezialistin für die Zusammenhänge zwischen Körper, Körper.Sprache und Unternehmens.Körper. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht und arbeitet als Trainerin und Inspiratorin im deutschsprachigen Raum.

KörperSprache als non-verbales Kommunikationsinstrument haben inzwischen viele Manager als wichtiges Führungs-Instrument entdeckt. Dass Körper.Sprache gerade auch die geistig-seelischen Ursachen entdecken hilft, ist weniger bekannt.

Der Körper ist das Fahrzeug der Seele; Identität und Persönlichkeit ihre Kleidung! Durch den Körper drückt sich Geist oder auch das Bewusstsein aus. Wer Analogien kennt, weiß um die sprach-wörtlichen Über-Setzungen von materieller Erscheinung und entsprechender Ur-Sache. Körperlicher Aus(sen)druck ist immer, ob in Kommunikation oder Krankheit ein auf die sichtbare Ebene gebrachtes, seelisch-geistiges Geschehen.

Der Unternehmens.Körper, also ein Zusammenschluss von individuellen Körpern, ist Ausdruck der gleichen analogen, bio-logischen Gesetzmäßigkeiten – oder auch nicht!


Weitere Informationen und Kontakt


Körper.Sprache und Unternehmens.Körper | Sabine Mühlisch
Kirchweg 115
50858 Köln

FON/FAX +49 (0) 221- 499 45 16

Email@Sabine-Muehlisch.de
http://www.Sabine-Muehlisch.de


28
Mai
10

Ganz oder gar nicht

Die sechs Prinzipien bewusster Führung und die Kunst, Unternehmen vom Sand im Getriebe zu befreien

Inspiration Das neue Buch „Ganz oder gar nicht!“ des kanadischen Bestseller-Autors und Unternehmensberaters Lance Secretan. Für den kanadischen Bestseller-Autor und Unternehmensberater Lance Secretan liegt die große Kraft, die Unternehmen zum Erfolg führt, in der Wiederentdeckung der Verbundenheit. „We are ONE – wir sind eins“, sagt Secretan. Dieses Ganzsein, das in den gegenwärtigen Diskussionen zu Corporate Social Responsibility, Corporate Governance und Nachhaltigkeit immer wieder thematisiert wird, ist vielen gestandenen Managern und Mitarbeitern längst ein Bedürfnis, doch stellt sich die Frage, wie es sich in gewachsenen Unternehmensstrukturen mit Leben füllen lässt. Der Weg, den Secretan aufzeigt, führt über die sechs CASTLE-Prinzipien: Courage (Mut), Authenticity (Authentizität), Service (Dienen), Truthfulness (Wahrhaftigkeit), Love (Liebe) und Effectiveness (Effektivität).

Damit wird die vom Autor propagierte „Higher Ground Leadership“ für Unternehmen zum Akt der Befreiung vom Sand im Getriebe, der Geschäftsprozesse lähmt und Motivation verhindert. Secretans Erfahrung als CEO eines Fortune 100-Unternehmens und im Rahmen seiner Lehrtätigkeit als Professor an verschiedenen kanadischen Universitäten: Die meisten Management-Theorien verkürzen Führung auf schematische Methoden und übersehen den wichtigsten Faktor, der Unternehmen erfolgreich macht – die Inspiration! Doch wie finden Führungskräfte diesen Spirit in einer Businesswelt, die von hartem Wettbewerb und augenscheinlichen Zwängen, von Stress und Hektik geprägt ist?

Authentizität lässt den Umsatz in die Höhe schnellen

In anschaulichen Praxisbeispielen aus internationalen Unternehmen zeigt der Unternehmensberater, wie Manager wieder Verbindungen herstellen können: zwischen ihrem Unternehmen und seinen Kunden, zwischen sich selbst und den Mitarbeitern, aber auch zwischen ihren persönlichen Idealen und ihrem Job. Als einen Vorreiter in Sachen Echtheit führt Secretan beispielsweise die Investmentbank Merrill Lynch an, die im Vorfeld des Börsengangs von Warner Music ihr Mandat zurückgab, weil sie den vom Kunden erwarteten Emissionspreis nicht angemessen fand. Die Supermarktkette Wegmans wiederum, vom Wirtschaftsmagazin Fortune als bester Arbeitgeber der USA ausgezeichnet, zeigt, dass authentische Mitarbeiterführung nicht nur die Fluktuation unter den Angestellten minimiert, sondern zugleich die Quadratmeterumsätze um 50 Prozent über den Branchendurchschnitt in die Höhe schnellen lässt.

Offenheit und Wertschätzung als Motor für Expansion und Projekterfolge

Secretans „Ganz“ im Gegensatz zum „gar nicht“ bedeutet auch, sich nicht von äußeren Zwängen in die Enge treiben zu lassen, sondern das in Firmen schlummernde Potenzial zu aktivieren. So gelang es einem großen Energieunternehmen, einen Abbau der Hälfte seiner 3.500 Stellen zu vermeiden, weil alle Mitarbeiter am selben Strang zogen und – anstelle sich dem üblichen Downsizing anzuschließen – neue Geschäftsfelder erschlossen, was schließlich sogar zur Gründung von 60 neuen Tochterfirmen führte. Gelebte Wahrhaftigkeit verhalf Procter & Gamble beim Aufbau eines neuen Abfüllbetriebs für Reinigungsmittel zu Einsparungen in Höhe von zehn Millionen Dollar und zur Reduzierung der Projektlaufzeit um rund 75 Prozent. Das Geheimnis des Erfolgs: Die Projekt- und Personalmanager gingen offen mit Vorbehalten und Konflikten um und konnten auf Basis der gestiegenen Wertschätzung aller Beteiligten die Entscheidungsprozesse deutlich beschleunigen.

Mit „Ganz oder gar nicht!“ entwickelt Lance Secretan eine neue Vision von Leadership für das 21. Jahrhundert und animiert dazu, sich aus der Rolle des einsamen Kämpfers zu befreien und Arbeit wieder als Berufung zu leben. Er zeigt, warum durch Konkurrenz und Korruption, Einzelkämpfertum und Egoismus viele Business-Chancen ungenutzt bleiben. Sein Gegenmodell: die ursprüngliche Einheit sowohl in der Wirtschaft als auch im persönlichen Leben erkennen und zum Führungsparadigma machen. Ein Buch für alle Manager und Mitarbeiter, die das Beste wollen – für ihr Unternehmen und für sich selbst.


Weitere Informationen zum Buch


Lance Secretan Ganz oder gar nichts

Lance Secretan
Ganz oder gar nicht!
Die sechs Prinzipien bewusster Führung
und die Kunst, Unternehmen vom Sand im Getriebe zu befreien
1. Auflage, 304 Seiten, Hardcover
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 389901118X
ISBN-13: 978-3899011180
J.Kamphausen Verlag


Lance Secretan Keynote Video



Lance Secretan


Lance Secretan gehört zu den weltweit bedeutenden Theoretikern und Lehrern innovativer und effektiver Führung. Zu seinen Kunden zählt er 30 von „Fortune´s Most Admired Companies“ und 11 von „Fortune´s Best Companies to Work for in America“, darunter die internationalen Konzerne IBM, Microsoft, American Express und Merck. Er ist Autor von 14 internationalen Bestsellern über Leadership, preisgekrönter Kolumnist und Unternehmensberater. In Anerkennung für seinen Einsatz zum Schutz von Mensch und Umwelt erhielt er den „International Caring Award“ (dem amerikanischen Pendant zum Nobelpreis), der unter anderen auch Mutter Theresa und Jane Goodall verliehen wurde. Das International Management Council hat seine Arbeit zum Thema Führung mit dem „McFeely Leadership Award“ ausgezeichnet. Lance Secretan erwarb an der University of Southern California einen Magister in „International Relations“ und an der London School of Economics den Doktorgrad.

Internet: http://www.secretan.de & http://www.secretan.com


Über den Verlag


J.Kamphausen feiert 2008 sein 25-jähriges Bestehen. „Meisterschaft im Leben zu erlangen“, ist der „rote Faden“, der uns bei der Auswahl der Themen und Manuskripte leitet. „Meisterschaft“ ist dabei kein fernes Ziel – sondern beschreibt den Grad unserer Offenheit gegenüber dem Leben in seiner grandiosen Vielfalt, aber auch gegenüber seinen Schwierigkeiten und Widersprüchen als eigentliche Wachstumshilfen. Jeder Mensch, das ist unsere Auffassung, nähert sich auf seinem bewusst und mit höchstmöglicher Offenheit beschrittenen Entwicklungsweg seiner Essenz: seinen Stärken, Talenten, seiner Kraft und Bewusstheit, seinem Glück. Hierbei inspirierend, begleitend und unterstützend zu wirken, ist unser Ziel und das Ziel unserer Autoren. Unser Anspruch dabei ist, dass die Authentizität und Kompetenz des Ansatzes Entwicklungssprünge bei den Lesern auszulösen vermag und ihnen weiterführende Perspektiven vermittelt.

Die J. Kamphausen Verlag & Distribution GmbH wurde 1983 in Bielefeld gegründet und beschäftigt heute 20 Mitarbeiter. Mit einem Programm von rund 300 Titeln aus den Themenbereichen Gesundheit, Spiritualität und Wirtschaft erzielt das Unternehmen einen Jahresumsatz von gut drei Millionen Euro. Die Spitzentitel des Verlags erreichen eine verkaufte Auflage von bis zu 300.000 Exemplaren.


Ansprechpartnerin für die Wirtschaftsbuch-Reihe »inspire!«


des J.Kamphausen Verlags
Dr. Nadja Rosmann
Hofheimerstraße 21a
65719 Hofheim

Fon +49 (0)6192 20 68 25 8
Fax +49 (0)1805 06033499731

nadja.rosmann@j-kamphausen.de
http://www.inspire-news.de

28
Mai
10

Von den Glaubenssätzen, komplexen Systemen und religiösen Dogmen zur schöpferischen Energie des Geistes

Von Albert Metzler | Inspiration

Albert Metzler Inspiration Schöpferische EnergieWenn wir auf die religiöse Glaubensgeschichte blicken, lässt sich feststellen, dass ein starker Glaube kaum jemals zu erschüttern war. Was allein den christlichen Glauben angeht, der für sich postuliert – wie viele andere Glaubensrichtungen ebenfalls –, die einzig wahre Religion zu sein, gab es immer wieder Kollisionen mit den jeweils neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Kirche war immer wieder gezwungen, Korrekturen vorzunehmen und musste zuweilen auch kolossale Irrtümer eingestehen. Als besonders frappierende Beispiele gelten die Kreuzzüge und die Inquisition des Mittelalters, die Verurteilung Galileos (für seine Behauptung, die Erde drehe sich um die Sonne – und nicht umgekehrt) oder die Darwinsche Evolutionstheorie im 19. Jahrhundert. Immer wieder war die Kirche gezwungen, sich in Glaubensfragen den Erkenntnissen der Wissenschaft anzupassen. Gerade in Anbetracht der Unfehlbarkeit des Papstes, die auf dem Ersten Vatikanischen Konzil 1870 zum Dogma erhoben wurde, sollten sich bei den Gläubigen doch eigentlich Zweifel an ihrem Glauben einstellen. Doch für über eine Milliarde Katholiken führen alte oder neue Irrtümer nicht zum Verlust ihres Glaubens. Die Lehren der Kirche werden weiterhin als Wahrheit angesehen.

Der Glaube entspringt dem Herzen der Menschen und ist daher an sich einfach; die entsprechenden Glaubenssysteme jedoch entwickelten sich nach und nach zu überaus komplexen Gebilden. Wenn man auf die großen, seit Jahrhunderten und Jahrtausenden bestehenden Religionen schaut, kann man schnell feststellen, dass es sich in allen Fällen um sehr komplexe Glaubenssysteme handelt. In allen Fällen gibt es hochkomplexe heilige Schriften, dazu wird eine unermüdliche Exegese betrieben. Ständig werden die Texte neu erläutert, interpretiert, kommentiert und um Lesarten ergänzt. Es wird also ein enormer Aufwand betrieben, die Systeme – auch gerade in Anbetracht der Irrtümer oder nicht mehr haltbarer Ansichten – von Zweifeln frei zu halten. Es werden enorme Anstrengungen unternommen, um Widersprüche wegzuerklären. Und das Resultat ist eindeutig, führt es doch dazu, dass Fehler in einem komplexeren Denksystem schwerer zu finden sind. Eine einzelne Aussage kann mithilfe des logischen Denkens schnell überprüft werden: Sie wird sich als wahr oder falsch herausstellen. Doch sobald ein System aus unzähligen Aussagen besteht, fallen einzelne Fehler einfach nicht mehr auf. Werfen wir hierfür einen Blick auf die Logik, der Lehre vom folgerichtigen Denken:

Wenn ein System aus 10 Aussagen besteht, von denen zwei im Widerspruch stehen, dann wird dies sofort auffallen (20 Prozent der Aussagen stehen erkennbar im Widerspruch). Wenn wir nun noch 990 Aussagen hinzufügen und dabei keine weiteren Fehler oder Widersprüche einbeziehen, dann sinkt die relative Fehlerzahl auf 0,2 Prozent! Denn jetzt sind plötzlich nur noch 2 von 1000 Aussagen miteinander im Widerspruch. 10 Aussagen können Sie leicht miteinander vergleichen, bei 1000 Aussagen schaffen Sie es nicht mehr. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die beiden Fehler überhaupt finden, sinkt ganz enorm! Und selbst wenn noch 18 weitere Fehler in das System eingeschleust werden, dann liegt die relative Fehlerzahl immer noch bei nur 2 Prozent. Also scheinen weniger Fehler im System zu sein, während es absolut doch eindeutig mehr sind. Nur relativ sind es weniger. Bei komplexen Denksystemen, wie den großen Religionen, werden mit jedem aufgedeckten Fehler oder Widerspruch neue Wegerklärungen gefunden, und jedes Mal sinkt die relative Fehlerquote. Damit wird zugleich jeder einzelne Fehler besser versteckt – das System bleibt in sich falsch.

Daher werden im Laufe der Zeit Glaubenssysteme auch immer komplexer. Und deswegen ist ein altes Glaubenssystem scheinbar auch glaubhafter als ein Neues. Denn relativ gesehen enthält es nur wenige Fehler, außerdem stehen mehr Anhänger bereit, die hilfreich alle auftretenden Fehler wegerklären und damit noch besser verstecken. Genau genommen aber bleibt das System falsch und wird im Laufe der Zeit nur noch fehlerhafter. Die Gewissheit des Glaubens wird also damit gestärkt, dass (gemessen an der Gesamtmenge) recht wenige Fehler enthalten sind. Und man kann sich selbst jeden Fehler damit erklären, dass man eben nicht alles über das System weiß oder wissen kann, und dass es eben dafür eine perfekte Erklärung gibt, die man nur gerade eben nicht zur Hand hat. Der Logiker würde also sagen, Glaubensgewissheit ist nicht anderes als eine (psycho)logische Täuschung.

Sind also gerade die großen Religionen damit nichts anderes als ein gigantisches Täuschungsmanöver? Keineswegs. Denn der Glaube der Menschen ist auch real, auch wenn er mit den realen Gesetzen der Logik kollidiert. Außerdem zeigt der Glaube reale Auswirkungen auf das Leben der Gläubigen, ganz gleich, welcher Religion sie nun angehören.

So unterschiedlich die einzelnen Religionen zunächst erscheinen mögen, finden sich bei einer näheren Untersuchung doch immer wieder Parallelen und Gemeinsamkeiten. Am Anfang stehen immer zentrale Fragen, die das Leben des Menschen betreffen:

  • Woher komme ich?
  • Warum lebe ich?
  • Welchen Sinn hat mein Leben?
  • Wohin gehe ich, wenn ich sterbe?

– Und der Glaube ist es, der dem Menschen eine Antwort darauf gibt, ganz egal, welcher Religion er angehört. Auch die so genannten Weltreligionen (der Buddhismus, das Christentum, der Islam, der Hinduismus und das Judentum) sind schon dadurch vereint, dass sie Gott als das unsere irdische Wirklichkeit übersteigende Geheimnis unseres Lebens und als den Ursprung dieser Welt als Ganzes anerkennen. In dieser Beziehung haben sie eine gemeinsame Basis, auf die sie den Menschen und seine Wirklichkeit in allen ihren Dimensionen bezogen sehen.

Alle Religionen stellen in ihrer Essenz und in ihrem besten Geiste Bemühungen dar, den Menschen die Erfahrung einer zentralen Wirklichkeit in der menschlichen Konstitution näher zu bringen. Überall, und auch in den kleineren, früheren und den uns unbekannten Religionen, geht es letztlich um die Begegnung mit dem Heiligen, Vollkommenen, Absoluten, Göttlichen – um die Begegnung mit dem einen universalen GOTT. In den Menschen scheint also ganz offensichtlich eine Sehnsucht nach dem Göttlichen tief verankert zu sein. Heute gehen Neurotheologen und Biochemiker sogar davon aus, dass der Mensch mit einer speziellen Gehirnregion (sie soll sich im „limbischen System“ befinden) ausgestattet ist, die den physiologischen Antrieb für spirituelle Gotteserfahrungen liefert. Die in uns verankerte Sehnsucht nach Vollkommenheit und nach dem Göttlichen transportiert sich auch über die Ebene der Religion in die Heiligen Schriften der verschiedenen Kulturen. Doch was dem einen hier heilig ist, ist für den anderen nur absoluter Humbug, vielleicht noch eine Sammlung von nützlichen Weisheiten oder auch bloß ein schönes Märchen. Der Christ hält die Bibel – und insbesondere das Neue Testament – für die eine Wahrheit und für das Wort Gottes; ein Jude beruft sich auf die Thora (die 5 Bücher des Moses); der Islam bezieht sich auf den Koran; der Hinduismus fußt auf den vier Veden. – Welche Schrift auch immer im Vordergrund steht und für heilig erklärt wurde, sie alle beeinflussten ganze Kulturen und damit das Leben unzähliger Menschen.

Die Sehnsucht nach dem Göttlichen ist zugleich eine Sehnsucht nach magischen Momenten und nach Wundern. Dies ist auch der Grund dafür, dass wir uns bereits als Kinder von Märchen magisch angezogen fühlen. Und diese Anziehungskraft setzt sich unser gesamtes Leben lang fort: Auch der Erwachsene ist noch wie gebannt von fantastischen Geschichten, die wir in Büchern lesen oder als Filme anschauen. Tatsächlich lassen sich sogar Parallelen ziehen zwischen Märchen und den verschiedenen Heiligen Schriften der Religionen. Ob es nun um Jesus oder Buddha, um Heilige, Engel oder Propheten geht – sie alle bringen magische Wunder hervor. Und diese Wunder erst machen sie für uns zu göttlichen Wesen. Das größte Wunder dieser göttlichen Wesen besteht immer in dem magischen Umgang mit Realitäten. Denn die herkömmliche und in ihren Dimensionen beschränkte Realität wird von ihnen ins Unendliche erweitert und schließlich durchbrochen.

Alle göttlichen Wesen verweisen auf das Herz und nicht auf den Verstand, sie alle konzentrieren sich auf die schöpferische Energie des Geistes. Die Fokussierung auf die Liebe und Schönheit im Herzen führt zu einem energetischen Fluss auch in den Gedanken und ermöglicht somit die bewusste Überwindung der Materie. Sie verbinden sich in ihrem eigenen Gedankenfluss mit dem schöpferischen Universum. Sie werden allgegenwärtig: Alles in Allem… EIN EINS! Gott ist in unserem Herzen, bereits das Wissen darüber macht uns alle Menschen ausnahmslos zu göttlichen Wesen! Zu göttlichen Wesen mit schöpferischer Energie in unseren Herzen.


Literaturtipp


Albert Metzler  Reality of beauty - Das Schöne ist in Dir

Autor: Albert Metzler
Reality of beauty – Das Schöne ist in Dir
1. Auflage, 4. Audio-Hörbuch-CDs
Sprecher: Michaela Kamitz, Bodo Wardin
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3937864970
ISBN-13: 978-3937864976
Verlag: Breuer & Wardin Verlagskontor 2008


Albert Metzler | Inspiration


Albert Metzler InspirationAlbert Metzler, Jahrgang 1976 ist internationaler Management-Trainer, Coach, Inspirator und Bestseller-Autor. Er führt Workshops auf dem ganzheitlichen Gebiet der Persönlichkeitsentwicklung durch. In seinen praxisorientierten Trainings, Workshops und Coachings unterrichtet er eine breite Palette von Themen nach seinem Coaching Modell des Alternativen Denkens.

Sein schöpferisches Themenprogramm vereinigt in sich praxisorientierte Inspirationen aus universellen Weisheitslehren, Persönlichkeitspsychologie, Philosophie der Gegenwart und Körpersprache. Dabei offenbart er die grenzenfreien Transformationsmöglichkeiten des kreativen Selbst auf der ganzheitlichen Integrationsebene des Körpers, des Geistes und der Seele.

Seine Klienten sind sowohl Privat-Personen als auch selbständige Unternehmer, Manager, Führungskräfte und Keynote-Speaker. Albert Metzler ist bekannt in der Öffentlichkeit als Management-Trainer und Bestseller-Autor. Seine zahlreichen Veröffentlichungen zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung (Bücher, Audio-Hörbücher, Film-Inspirationen, Fachpublikationen, Kunstausstellungen etc.) fanden bereits ein breites internationales Publikum in Deutschland, Österreich, Moldova und in der Schweiz.


Weitere Informationen und Kontakt


Albert Metzler Inspiration

Albert Metzler|Inspiration
Mainstrasse 12
41540 Dormagen

FON + 49 (0) 1578 – 160 22 81
FAX + 49 (0) 3212 – 129 25 93

Email@AlbertMetzler.de

http://www.AlbertMetzler.de


27
Mai
10

Interview: Souveränität – Vom Abstrakten zum Konkreten

Interview mit Stéphane Etrillard zum Thema Souveränität

Das Wesen der Souveränität wurde inzwischen von vielen Forschern, Philosophen, Soziologen und Geisteswissenschaftlern aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dennoch ist der Begriff der Souveränität für viele eine unverständliche Abstraktion. Der Grund dafür ist offensichtlich seine mehrdeutige Definition: Das ihn Umfassende bleibt immer größer als das Umfasste. Der Umfang der interdisziplinären kultur-wissenschaftlichen Diskurse bestätigt diese Problematik. Was dieser Begriff mit einem Staat und einem Individuum zu tun hat, erläutert Souveränitätsexperte, Bestsellerautor und Managementtrainer Stéphane Etrillard, Management Institute SECS im Interview mit  Platinum News

Platinum News:

Herr Etrillard, in den bislang zum Thema Souveränität vorhandenen und überwiegend philosophischen Schriften trifft man den Begriff der Souveränität im engen Kontext der Politikwissenschaft. Oft ist dabei die Rede von der „Souveränität“ eines Staates bezogen auf seine Regierung, was in etwa eine gewisse Unabhängigkeit im politisch-wirtschaftlichen Sinne bedeutet. Wie definieren Sie Souveränität? Welche Bedeutungsnuancen hat dieser Begriff im Kontext der Persönlichkeitsforschung?

Stéphane Etrillard:

Der Begriff Souveränität beschreibt ein Phänomen, das in verschiedenen Grundformen in Erscheinung tritt: Im Bereich des Völkerrechts bezeichnet Souveränität die prinzipielle Eigenständigkeit eines Staates, der unabhängig von anderen Staaten die Belange seiner inneren Verfassung selbstbestimmt gestaltet. Auf dem Gebiet des Staatsrechts und der politischen Theorie beschreibt Souveränität die Macht ausübende Instanz im Inneren des Staates, die sowohl die Staatsform und die Regierung bestimmt als auch den staatlichen Machteinsatz legitimiert. Souveränität ist überdies ein Bestandteil der klassischen Definition des Staates, nach der sich ein Staat zusammensetzt aus den drei Elementen Staatsvolk, von anderen Staatsgebieten abgegrenztes Staatsterritorium und eben Souveränität.

Eine weitere Bedeutung von Souveränität findet sich außerhalb der staatlich-politischen Zusammenhänge: Sie betrifft die Persönlichkeit eines Menschen und charakterisiert Souveränität als bestimmte Eigenschaft einer Person, die Ausdruck von Selbstbestimmung und Eigenständigkeit ist.

Platinum News:

Wie definieren Sie eine souveräne Persönlichkeit? Welche Eigenschaften setzt eine souveräne Persönlichkeit voraus?

Stéphane Etrillard:

Souverän zu sein und persönliche Souveränität auszustrahlen, scheint einem Königsweg im eigenen Dasein zu entsprechen. Doch ist damit weder erklärt, was Souveränität nun überhaupt ist, noch wie man selbst zu einer souveränen Persönlichkeit werden kann. In meiner Forschungsarbeit widme ich mich daher ganz der Souveränität als menschlicher Eigenschaft, die sich wie ein Puzzle mit vielen Einzelteilen aus den individuellen Facetten eines Individuums zusammensetzt. Was genau verbirgt sich nun hinter Souveränität, wenn wir dieses Wort mit Blick auf die Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen gebrauchen? Hier sind ebenso viele Missverständnisse wie Falschaussagen im Umlauf, und meist wimmelt es vor Ungenauigkeiten, wenn versucht wird, den Begriff konkret zu definieren. Genau genommen bleibt eine echte aussagekräftige Definition sogar ganz aus. So wird uns Souveränität bspw. als Erfolgsfaktor nahe gelegt oder Souveränität wird zu einem Attribut, einer nicht sehr genau bestimmten Größe erklärt, über die man doch bitteschön verfügen sollte. Auch wird der Begriff zuweilen gerne synonym verwendet mit Charisma, Ausstrahlungskraft, Integrität, Selbstsicherheit oder auch Durchsetzungsvermögen usw.

Souveränität gilt gemeinhin als etwas Gutes, Erstrebenswertes, als etwas, das eine echte und wahre Persönlichkeit erst ausmacht. Doch nicht einmal dies ist klar, denn zuweilen vermittelt der Begriff beinahe egozentrische Momente, womit dann die Grenze zur Überheblichkeit und zur versnobten Arroganz überschritten wäre.

Platinum News:

Wie könnte ein Erklärungsversuch aussehen?

Stéphane Etrillard:

Wie auch immer Erklärungs- und Deutungsversuche aussehen, oft reichen sie nicht sehr weit, und meist wird Souveränität wieder nur als Phrase eingesetzt, die irgendein Klischee bedient. Hier kommen dann mit Vorliebe schwammige Formulierungen zum Einsatz, manchmal sind es auch nur Anhäufungen beliebiger und austauschbarer Schlagwörter, mit denen man sich geschickt wieder aus der Affäre ziehen kann.

Der Begriff Souveränität klingt erst einmal ganz gut, so gut, dass weitere Erklärungen gar nicht weiter notwendig erscheinen. Allenfalls heißt es manchmal recht lapidar, Souveränität sei ein Zustand von Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit. Dem wollen wir absolut nicht, zumindest nicht leichtfertig, widersprechen.

Platinum News:

Doch was heißt das nun genau? Was ist Souveränität außerdem, und was nicht?

Stéphane Etrillard:

Souveränität zählt zu jenen schicken Wörtern, die wir gerne hören, die wir auch gerne verwenden – Souveränität ist zugleich ein Begriff, der, eben aufgrund seiner weit dehnbaren Spannbreite und weil sich unter seinem Deckmantel so viele positive Eigenschaften versammeln, mit einer gewissen Nachlässigkeit eingesetzt wird. Weil es in der Literatur noch immer an einer eingehenden Untersuchung zum Thema Souveränität mangelt, ist es in den letzten sechs Jahren mein Anliegen gewesen, diese Lücke zu schließen. Hierbei wurden Missverständnisse aufgeklärt und neue, bisher nur selten bedachte Aspekte berücksichtigt. Ich will gar nicht erst versuchen, Souveränität – oder besser eine souveräne Persönlichkeit – auf eine schlichte Formel zu bringen und diese Formel dann als omnipotentes Patentrezept zu propagieren. Auch lässt sich gelebte Souveränität ganz gewiss als zweckdienliches Mittel für den beruflichen und privaten Erfolg, gar als Mittel zur bewussteren, erfüllten und somit zufriedeneren Lebensführung empfehlen, sie lässt sich jedoch nicht einfach verordnen. Niemand kann sich Souveränität wie einen neuen Hut einfach überstülpen und sich dann zu einer souveränen Persönlichkeit erklären.

Platinum News:

In welcher Verbindung steht der Begriff der Souveränität zum modernen Management?

Stéphane Etrillard:

Es gibt einen Faktor, der in unserer heutigen Welt zur unverzichtbaren Größe geworden ist: die Fähigkeit und Bereitschaft, Eigenverantwortung zu übernehmen. Eigenverantwortung ist eines der wichtigsten Stichworte für Beschäftigte im Unternehmen geworden. Die strukturellen Veränderungen in der Unternehmenswelt, die gleichfalls eindimensionale Ordnungen und ausgeprägte lineare Hierarchien zugunsten komplexer Beziehungssysteme mit flachen Hierarchien hinter sich lassen, haben zur Folge, dass es immer mehr auf jeden Einzelnen als Teil des Systems ankommt. Das Ganze kann nur funktionieren, wenn der Einzelne selbstständig und eigenverantwortlich handelt, da das dynamische Zusammenspiel der Teile das Ganze zusammenhält und vorwärts bringt.

Dieser Umstand bedeutet für den einzelnen Beschäftigten einen deutlichen Zuwachs an Möglichkeiten – zugleich jedoch auch eine Steigerung der Anforderungen und zunehmende Unsicherheit. Denn Arbeitsleben und Karriereverläufe haben sich mit diesen Entwicklungen grundlegend verändert. Herkömmliche stringente Lebensläufe gibt es nur noch in den seltensten Fällen. Kaum ein Beruf bietet noch die Sicherheit, ihn in ein und derselben Firma bis zum Rentenalter auszuüben. Der althergebrachte berufliche Aufstieg über die einzelnen Hierarchiestufen innerhalb des Unternehmens verliert immer mehr an Bedeutung.

Erfolg zeigt sich inzwischen weniger in dem Erreichen einer bestimmten Position, sondern eher in dem Grad der Zufriedenheit, Eigenständigkeit und Verantwortlichkeit, den die Arbeit mit sich bringt. Die Erfüllung solcher Kriterien gestaltet sich überaus vielfältig und eröffnet schier unendliche Möglichkeiten. Diese Wahlmöglichkeiten liegen allerdings ebenfalls auf Seiten der Arbeitgeber, denn für ein und dieselbe Aufgabe gibt es inzwischen oft verschieden qualifizierte Anwärter, die auf ihre spezifische Weise die Aufgabe gleichwertig erfüllen können. Nicht selten entwickeln z. B. so genannte Quereinsteiger derartige Qualitäten, dass sie einem ausgewiesenen Experten durchaus das Wasser reichen können.

Die Arbeitsstellen werden überdies heutzutage viel häufiger gewechselt als in der Vergangenheit, und so fehlt es an Sicherheit, Vertrauen und Förderung, die durch jahrelange Zusammenarbeit und Beziehungspflege zwischen Vorgesetztem und Beschäftigtem entstehen. Viel mehr als früher liegt es jetzt in der Hand des Beschäftigten selbst, wie er sein Arbeitsleben gestaltet. Die Vielzahl der Möglichkeiten erfordert von ihm, Eigeninitiative zu zeigen und für seine Arbeit selbst Verantwortung zu übernehmen.

Die persönliche berufliche Entwicklung, die Aktualisierung des notwendigen Wissens und der erforderlichen Fertigkeiten sowie die Motivation zu hohen Leistungen werden meist von keinem Vorgesetzten mehr angeregt, sondern unterliegen allein der Verantwortung des Beschäftigten selbst.

Wie in der Berufswelt zeigen sich in beinahe allen Bereichen unseres Lebens die Auswirkungen der drastischen Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Gegenwart kennzeichnen. Und wenn der Mensch sich nicht auch verändert, wird er sich früher oder später nicht mehr zurechtfinden in der Welt, die ihn umgibt. Die Frage ist nur: In welche Richtung soll sich der Mensch eigentlich verändern, wenn es in unserer komplexen Welt immer mehr Richtungen gibt, denen man folgen kann?

Gleichermaßen aussichtslos wie auch unsinnig ist der Versuch, so vielen Richtungen und Aspekten wie nur möglich zu folgen und der größtmöglichen Anzahl von Herausforderungen oder Anforderungen, die unsere Zeit bereithält, gerecht zu werden. So etwas kann nicht gelingen. Es braucht einen generellen Weg, sich den neuen Bedingungen in der Welt anzupassen. Und dieser kann letztlich nur in der vorläufig einzig uns verbleibenden Konstante liegen: in uns selbst.

Platinum News:

In Ihren Seminaren und Coachings haben Sie eine enorme Vielfalt an unterschiedlichsten Persönlichkeiten. Zu Ihren Klienten gehören sowohl Politiker, Unternehmer, Manager als auch Redner, Berater und Coachs. Wie lässt sich Souveränität überhaupt trainieren?

Stéphane Etrillard:

Wer aufmerksam, offen und mit echtem Interesse seinem Leben begegnet – seiner Umwelt, seinen Mitmenschen und sich selbst -, wer fähig und bereit ist, über sich selbst und die eigene Lebensführung zu reflektieren, wer anderen Menschen und den eigenen Erfahrungen aufgeschlossen gegenübertreten kann und sein Leben bewusst, aktiv und im Einklang mit seinem Inneren gestaltet – der beschreitet bereits den Weg zu einer souveränen Persönlichkeit. Und wer diesem Weg dann beharrlich folgt, sich auch von Widrigkeiten nicht beirren lässt, wird früher oder später nicht nur über wirkliche Souveränität verfügen können, sondern auch ein Leben führen, das Zufriedenheit, Erfüllung, Sinn und persönliches Glück bereithält.

Diese Möglichkeit eines entfalteten, authentischen und selbstbestimmten Lebens steht letztlich jedem Menschen offen, denn sie ist tief in der eigenen Persönlichkeit verankert, und die Verwirklichung dieser Möglichkeit vollzieht sich in einem ganz individuellen Prozess, der auf den persönlichen Gegebenheiten und Voraussetzungen basiert. Da der Weg zu einer souveränen Persönlichkeit und zu einem erfüllten Leben immer dem eigenen Selbst entspringt, steht dieser Weg wirklich jedem Menschen offen. Es ist zwar ein Weg, der nicht immer einfach zu bewältigen ist und in dessen Verlauf auch Schwierigkeiten und echte Herausforderungen zu erwarten sind, sodass manch einer ihn vielleicht nicht gehen wird. – Doch jeder, der sich bewusst und entschlossen dazu entscheidet, kann diesen Weg beschreiten.

Platinum News:

Die Souveränität jedes Einzelnen steht in einer unmittelbaren Verbindung mit den persönlichen Wertesystemen und dem Charisma eines Individuums zusammen. Kann man Souveränität ausstrahlen ohne sie zu besitzen?

Stéphane Etrillard:

Eine souveräne Persönlichkeit braucht für ihre Entstehung einen klaren Ausgangspunkt. Dieser liegt in der eigenen Identität. Denn die Identität ist der Schlüssel zum persönlichen Wachstum. Unter Identität versteht man in der Psychologie die als Selbst erlebte innere Einheit der Person. Sie beinhaltet die Überzeugungen und persönlichen Charaktereigenschaften, aufgrund derer wir uns von anderen Menschen unterscheiden und als Individuum erkennen.

Identität lässt uns begreifen, wer wir sind und wo wir im Verhältnis zu unserer Umwelt und unseren Mitmenschen stehen. Unsere diesbezüglichen Auffassungen bestimmen – auch wenn sie nicht der Wahrheit entsprechen – über unser Entscheiden und Handeln, denn normalerweise streben Menschen danach, in Übereinstimmung mit ihrem Inneren zu agieren und so Konstanz in ihrem Leben zu erhalten und Widersprüche zu vermeiden.

Platinum News:

Ist Souveränität dann auch mit Authentizität eng verbunden?

Stéphane Etrillard:

Natürlich, denn jede Verhaltensweise, die im Widerspruch zum eigentlichen inneren Dasein eines Menschen steht, wirkt aufgesetzt, gekünstelt und erzwungen. Immer wenn zwischen Schein und Sein ein deutliches Missverhältnis besteht, geht dies zu Lasten der persönlichen Authentizität. Der Terminus umfasst die miteinander verquickten Begriffe Echtheit, Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit. Die besondere Relevanz hinsichtlich der Souveränität ergibt sich allein schon daraus, dass eine unecht wirkende, unglaubwürdig auftretende oder unzuverlässig erscheinende Person sicher niemals den Status einer souveränen Persönlichkeit erreichen kann. Entsteht auch nur bei einem dieser Bereiche ein deutliches Manko, geht damit immer ein Reputationsverlust einher, der kaum mehr kompensiert werden kann.

Echtheit im Verhalten resultiert aus einer möglichst großen Übereinstimmung von Selbst- und Fremdbild. Sobald Eigenschaften vorgetäuscht, simuliert oder einzig aus Kalkül eingesetzt werden, bleiben sie doch immer nur ein Abklatsch eines echten Daseinszustandes. Hier verhält es sich ganz so wie zum Beispiel bei einem Filmstar und seinem Doppelgänger: Das Imitat wird, was es auch immer tut, niemals die Ausstrahlungskraft des Originals erreichen. Durch mangelnde Authentizität geht nicht nur ein großer Teil der Ausstrahlungskraft verloren, jede Selbstinszenierung – so geschickt sie in einigen Fällen auch sein mag – stellt die Glaubwürdigkeit einer gesamten Person infrage.

Wer in eine Rolle schlüpft, wird von dieser stark vereinnahmt, wodurch zwangsläufig wichtige Spielräume verloren gehen: Natürlichkeit und Gelassenheit bleiben schließlich auf der Strecke. Wo immer etwas gekünstelt und angestrengt wirkt, bleibt der Weg in Richtung Souveränität versperrt. Und die Außenwelt hat oft einen sehr analytischen Blick dafür, ob sie es mit einem Original oder mit einer Fälschung zu tun hat. Authentische Personen ernten dort Vertrauen, wo andere auf Skepsis und Argwohn stoßen. Ein überdehnter Spagat zwischen Schein und Sein bringt die eigene Persönlichkeit ins Wanken, während der souveräne Mensch in sich gefestigt und kaum aus dem Gleichgewicht zu bringen ist.

Platinum News:

Dann ist es kein Wunder, dass viele so unglaubwürdig kommunizieren?

Stéphane Etrillard:

Glaubwürdigkeit und das Kommunikationsverhalten sind untrennbar miteinander verwoben. Eine souveräne Persönlichkeit wird kaum mit Lippenbekenntnissen um sich werfen, sondern vielmehr ihren Worten auch Taten folgen lassen. Jeder Gesprächspartner weiß es sehr wohl zu schätzen, wenn sein Gegenüber nicht nur heiße Luft produziert, sondern explizit zu dem steht, was er sagt. Vertrauen entsteht immer erst dann, wenn ein Mensch für vertrauenswürdig befunden wird und diese Vertrauenswürdigkeit auch unter Beweis stellen kann. Nicht umsonst sind es vorzugsweise die charakterstarken Menschen, denen wir unser Vertrauen schenken, weil wir hier zu Recht davon ausgehen können, dass eben diese das in sie gesetzte Vertrauen nicht missbrauchen.

Die Fähigkeit, Vertrauen zu erwecken, nimmt eine Schlüsselrolle ein, weil erst aus einer Vertrauensatmosphäre heraus die Dinge gedeihen können. Dem glaubwürdigen Menschen wird geradezu automatisch mit einer gewissen Hochachtung begegnet, allein, weil man hier weiß, dass es sich um eine ausgewogene Persönlichkeit handelt, bei der Worte und Taten übereinstimmen. Es sind Menschen, an die man sich halten und an denen man sich orientieren kann, die weder durch ein sprunghaftes Hin und Her irritieren noch mit ihrer Überzeugung hinterm Berg halten und die, wenn es darauf ankommt, auch kein Blatt vor den Mund nehmen.

Souveräne Persönlichkeiten, die zugleich immer auch vertrauenswürdige sind, zeichnen sich dadurch aus, dass sie allen Intrigen, Klatsch und Tratsch sowie Schuldzuweisungen und Anschwärzungen mit größter Zurückhaltung begegnen. – An solchen Stellen ist grundsätzlich Vorsicht geboten, begibt man sich doch schnell in Gefilde, die eine Vorstufe zum Vertrauensverlust markieren. Die Kommunikation ist der Maßstab, mit dem die Glaubwürdigkeit eines Menschen gemessen wird. Eine Person, die Intrigen schmiedet, sich allzu oft zu unbedachten Äußerungen hinreißen und die Gerüchteküche brodeln lässt, hat zwar immer etwas zu erzählen, wird von anderen jedoch sicher niemals große Vertrauenswürdigkeit attestiert bekommen.

Platinum News:

Welche Rolle spielt Souveränität aus der Perspektive der Globalisierung und der stetig wachsenden Komplexität?

Stéphane Etrillard:

Die Wichtigkeit persönlicher Souveränität scheint in unserer Zeit stetig anzuwachsen. Ein Grund dafür sind die rasanten Entwicklungen und Veränderungen in der Welt, denen der Mensch angemessen begegnen muss, um an den immer neuen Bedingungen und steigenden Herausforderungen des Lebens nicht zu scheitern. Denn der Mensch sieht sich konfrontiert mit ungeheuren Mengen an Informationen und Handlungsmöglichkeiten bzw. -spielräumen sowie den gewaltigen Fortschritten in Wissenschaft und Technik. Diese Phänomene haben Dimensionen und Qualitäten erreicht, auf die sich der Mensch neu einstellen muss.

Eine wesentliche Eigenschaft, die solche Phänomene und unser gesamtes Leben in immer höherem Maße prägt, ist die zunehmende Komplexität der Welt. Das Leben der Menschen vollzieht sich heutzutage in zum Teil hochkomplexen Systemen, die mit althergebrachten Denk- und Herangehensweisen kaum noch zu bewältigen sind. Der einzelne Mensch droht von der Dynamik und Beschleunigung solcher Zusammenhänge hin und her gerissen zu werden, ohne noch selbst bestimmen zu können, was mit ihm geschieht. Die eigene souveräne Persönlichkeit avanciert hier zum notwendigen Ankerpunkt.


Literaturtipp


Stéphane Etrillard Prinzip Souveränität

Stephane Etrillard
Prinzip Souveränität
Als souveräne Persönlichkeit sicher handeln und entscheiden
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3873876337
ISBN-13: 978-3873876330
Junfermann Verlag 2006


Stéphane Etrillard Management Institute SECS


Stéphane Etrillard

Stéphane Etrillard zählt zu den Top-Wirtschaftstrainern und Coaches. Er gilt als führender europäischer Experte zum Thema „persönliche Souveränität“. Bei Entscheidern und Führungskräften ist er als Ratgeber und „Trainer der neuen Generation“ gesucht und bekannt. In seinen Seminaren mit dem Schwerpunkt Führungskommunikation, Rhetorik und Dialektik sowie Selbst-PR vermittelt Stéphane Etrillard Kompetenz aus der Praxis für die Praxis. Er ist Autor von über 30 Büchern und Audio-Coaching-Programmen, die zu den Business-Topsellern zählen. Er ist beliebter Interviewpartner für die Presse von „Cash“ bis „ManagerSeminare“ über „Focus Money“ sowie gern gesehener Gast bei Talkrunden und Podiumsdiskussionen. Vielen ist er auch aus Fernsehinterviews bei NRW TV sowie Rundfunkinterviews bei „Bayern 2 Radio“ bekannt.


Weitere Informationen und Kontakt


Management Institute SECS
Ein Unternehmen der
Top Performance Group GmbH
Schloß Elbroich
Am Falder 4
D-40589 Düsseldorf

Telefon +49-0211-757 07 40
Telefax +49-0211-75 00 53

info@etrillard.com
http://www.etrillard.com


27
Mai
10

Kurswechsel im Beruf

Erfolgreicher sein, sich nicht mehr verbiegen. Praxisratgeber für die Neuorientierung in der Lebensmitte von Monika Birkner

Rezension: Albert Metzler | Platinum News

Kurswechsel im Beruf Monika BirknerBerufliche Orientierungslosigkeit ist ein weit verbreitetes Phänomen, das Begleiterscheinungen wie persönliche Unzufriedenheit und sogar Ängste mit sich bringt. Was bereits für viele Jüngere gilt, ist für alle Menschen ab 40 ein noch viel größeres Problem, für das kaum eine Lösung in Sicht erscheint. Zu groß ist die Sorge, eine Fehlentscheidung zu treffen oder alles nur noch schlimmer zu machen. Und so bleibt häufig alles beim Alten, während die Unzufriedenheit kontinuierlich wächst. Dabei hat wohl jeder schon einmal an einen Kurswechsel gedacht, nur fehlt letztlich dann doch die Entschlossenheit, das Ruder tatsächlich noch herumzureißen. – Glücklicherweise hat sich die für Ihren schöpferischen Realismus bekannte Trainerin und Coach Monika Birkner dem Thema angenommen.

In Ihrem Buch lotet sie die ganze Fülle an ideenreichen Optionen aus und zeigt die vielfältigen Möglichkeiten für einen Neubeginn. Und ganz im Gegensatz zur verbreiteten Meinung, wird hier Schritt für Schritt geradezu bewiesen, dass es zum Umsatteln tatsächlich nie zu spät ist. Ohne in blinden Aktionismus zu verfallen, ist dieses Werk ein inspirierender Begleiter für alle, die es noch einmal wissen wollen.

Auf Grundlage einer kenntnisreichen Analyse der Situation entwirft Monika Birkner höchst realistische Zukunftsszenarien, und sie zeigt außerdem, wie man dorthin auf eine kreative Art und Weise gelangt.

Mit einem ausgeprägten Gespür gerade für die heiklen Punkte eines Neustarts und einer großen Portion Einfühlungsvermögen ist dieses Buch wie ein universeller Wegweiser, der den Kurs anzeigt und dabei hilft, endlich der erwünschten Route der Selbstverwirklichung zu folgen.

Verantwortungsbewusst werden hierbei auf mögliche Hindernisse und Risiken hingewiesen, letztlich zeigt sich jedoch, dass die vielbeschworenen Gefahren eines Neubeginns – bei bewusster, systematischer Planung – weitaus geringer sind, als gemeinhin von vielen oft angenommen wird.

Und wem der eine Weg nicht zusagt, für den stehen gleich mehrere Alternativrouten parat – in allen Fällen helfen die zahlreichen praktischen Tipps, den persönlichen Aufbruch zu neuen Ufern auf die individuellen unternehmerischen Wahrnehmungen und Besonderheiten abzustimmen.

Unabhängig von der Fachkompetenz, die aus jedem Satz spricht, macht der sehr flüssige Stil das Buch zu einem echten Lesegenuss der Superlative.


Weitere Informationen zum Buch


Kurswechsel im Beruf Monika BirknerMonika Birkner
Kurswechsel im Beruf
Erfolgreicher sein, sich nicht mehr verbiegen
Praxisratgeber für die Neuorientierung in der Lebensmitte
3. Auflage, 224 Seiten
ISBN-10: 3802933869
ISBN-13: 978-3802933868
Walhalla Fachverlag 2009


Monika Birkner Coaching for Growth


Monika Birkner Coaching for Growth

Monika Birkner, Inhaberin von Coaching for Growth und Autorin von Wachstumsstrategien für Solo- und Kleinunternehmer sowie Kurswechsel im Beruf (beide Walhalla Fachverlag), kennt die jahrelange Suche nach dem eigenen Weg aus eigener Erfahrung. Ursprünglich Rechtsanwältin, arbeitete sie 20 Jahre in Management/Geschäftsführung von bekannten Markenartikelunternehmen. Seit 2001 unterstützt sie von Frankfurt aus Klienten aus dem In- und Ausland. Sie ist durch Presse, Funk und Fernsehen und zahlreiche Veröffentlichungen bekannt und gewann 2002 den 1. Preis im Trend-Innovationswettbewerb des Zukunftsinstitutes von Matthias Horx.

Auf ihrer Website http://www.monika-birkner.de finden sich zahlreiche weitere Informationen und Artikel. Dort lässt sich auch ihr kostenloser News- und Serviceletter abonnieren.


Weitere Informationen und Kontakt


Monika Birkner Coaching for Growth

Monika Birkner Coaching for Growth
Grethenweg 145
60598 Frankfurt

Tel.: +49 (0) 69 / 94 41 41 95
Fax: +49 (0) 69 / 43 05 84 57

mailto@monika-birkner.de
http://blog.monika-birkner.de
http://www.monika-birkner.de


27
Mai
10

Stradivari des Universums

Stradivari des Universums – Ein faszinierender Wegweiser in die grenzenfreie Welt des Möglichen

StradivariGute und wirklich lesenswerte Bücher gibt es viele. Einige davon richten sich an wissenschaftlich interessierte Menschen, andere sprechen vor allem philosophisch oder theologisch bewanderte Leser an, wieder andere zählen zur breiten Palette der Ratgeberliteratur. Wie auch immer: Die meisten Bücher behandeln lediglich einen ganz bestimmten Ausschnitt unserer vielfältigen Realität. Nur selten findet man Werke, die sich ganz bewusst dieser faszinierenden Vielfalt widmen und sich deshalb nicht so ohne Weiteres klassifizieren und dem einen oder anderen Bereich zuordnen lassen. Hierzu zählt ganz eindeutig die „Stradivari des Universums“ von Albert Metzler.

Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite in jeder Hinsicht universell. Die übliche Frage, was denn das Thema des Buches sei, kann daher nur mit einem Wort beantwortet werden: All(ES). Wer mehr über die komplexen Beziehungen in und außerhalb der Welt und vor allem viel über sich selbst erfahren will, wer sich – im wahrsten Sinne des Wortes – weiter bilden möchte, dem sei dieses erstaunliche Werk ans Herz gelegt. Schon nach wenigen Seiten befindet sich der Leser auf einer magischen Reise hin zu ungeahnten Realitäten, ohne dabei übrigens jemals den Boden unter den Füßen zu verlieren. Mit kreativen Anspielungsreichtum und emotionaler Originalität ergeben sich ganz neue Perspektiven über die Zusammenhänge der Welt und die schöpferische Rolle des eigenen Selbst.

Albert Metzlers Erkenntnisse lassen sich dabei verblüffend einfach in der individuellen Lebenspraxis umsetzen und sind durchdrungen von einer lebensbejahenden Liebe zur göttlichen Schönheit und zu den Menschen. Dem Leser eröffnen sich so im wahrsten Sinne des Wortes ganz neue Wahrnehmungsdimensionen, die zu einem Dasein auf einer erweiterten, höheren Stufe führen. Wer dieses Buch gelesen hat wird nicht weniger als die Welt und sich selbst mit anderen Augen sehen.

Bestimmt kein Zufall, dass die „Stradivari des Universums“ ausgerechnet beim Verlagskontor Breuer und Wardin erschienen ist. Glücklicherweise gibt es noch solche innovative Verlage, die nicht nur auf Massenproduktion setzen, sondern die sich vielmehr als Produzenten auch des Kreativen und von gleichbleibend hoher Qualität einen Namen gemacht haben. Das Breuer & Wardin Verlagskontor ist daher Kennern bereits als eine Heimat der schönsten Künste ein Begriff und inzwischen längst mehr als ein hoch gehandelter geistiger Inspirationstipp.


Weitere Informationen zum Buch


Stradivari des UniversumsAutor: Albert Metzler
Stradivari des Universums
Ein faszinierender Wegweiser in die grenzenfreie Welt des Möglichen
2. Auflage, Broschiert 175 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939621072
ISBN-13: 978-3939621072
Verlag: Breuer & Wardin Verlagskontor


Albert Metzler | Inspiration


Albert Metzler InspirationAlbert Metzler, Jahrgang 1976 ist internationaler Management-Trainer, Coach, Inspirator und Bestseller-Autor. Er führt Workshops auf dem ganzheitlichen Gebiet der Persönlichkeitsentwicklung durch. In seinen praxisorientierten Trainings, Workshops und Coachings unterrichtet er eine breite Palette von Themen nach seinem Coaching Modell des Alternativen Denkens.

Sein schöpferisches Themenprogramm vereinigt in sich praxisorientierte Inspirationen aus universellen Weisheitslehren, Persönlichkeitspsychologie, Philosophie der Gegenwart und Körpersprache. Dabei offenbart er die grenzenfreien Transformationsmöglichkeiten des kreativen Selbst auf der ganzheitlichen Integrationsebene des Körpers, des Geistes und der Seele.

Seine Klienten sind sowohl Privat-Personen als auch selbständige Unternehmer, Manager, Führungskräfte und Keynote-Speaker. Albert Metzler ist bekannt in der Öffentlichkeit als Management-Trainer und Bestseller-Autor. Seine zahlreichen Veröffentlichungen zu den Themen der Persönlichkeitsentwicklung (Bücher, Audio-Hörbücher, Film-Inspirationen, Fachpublikationen, Kunstausstellungen etc.) fanden bereits ein breites internationales Publikum in Deutschland, Österreich, Moldova und in der Schweiz.


Weitere Informationen und Kontakt


Albert Metzler Inspiration

Albert Metzler|Inspiration
Mainstrasse 12
41540 Dormagen

FON + 49 (0) 1578 – 160 22 81
FAX + 49 (0) 3212 – 129 25 93

Email@AlbertMetzler.de

http://www.AlbertMetzler.de


Über Breuer und Wardin Verlagskontor


Breuer und Wardin Verlagskontor, Spezialanbieter im Bereich der Weiterbildung, bietet eine Vielzahl an Medien zum Thema gehirngerechtes Lernen an. Im Consulting berät das Unternehmen Firmen bei der Planung und Umsetzung von internen Schulungsmaßnahmen. Dreh- und Angelpunkt ist bei allen Projekten die gehirngerechte Aufbereitung der Inhalte durch Experten und deren Vermittlung durch innovative Lerntechniken. Gegründet wurde der Verlag 2002 von Bodo Wardin und Heiko Breuer, die als geschäftsführende Gesellschafter im Unternehmen tätig sind. Das hauseigene Tonstudio sowie verbundene Filmstudios und Druckereien bieten ein Leistungsspektrum vom einfachen Buch über Podcasts, CD- und DVD-Coachings bis zu hochwertigen Filmproduktionen im Bereich des Blended Learning.


Presseanfragen erbeten unter


BREUER und WARDIN
Bodo Wardin
Verlagskontor GmbH
Zum Scheider Feld 12
51467 Bergisch Gladbach

Fon: 02202 – 1889 24
Fax: 02202 – 1889 22

B.Wardin@verlagskontor.com
http://www.verlagskontor.com





Platinum News | Home

Platinum News

Hier können Sie die aktuellen Platinum News per E-Mail kostenfrei abonnieren. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail zu unserem Newsletter an.

Schließe dich 5.472 Followern an

Platinum News | Aktuell

Platinum News | Promotion

Eventure Group GmbH Ihre PromotionAgentur in Franfurt und München

Platinum News | Online Shop

Platinum News | Online Shop

Platinum News | Archiv

Platinum News | Tag Monat Jahr

Mai 2010
M D M D F S S
    Jun »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Platinum News | Special

Ozeane Geheimnisvolle Meereswelten verstehen und schützen

Platinum News | Now Online

  • 92.201 Visitors

Platinum News | Medientipp

E. Schrott, H.P.T. Ammon: Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin: Eine Gegenüberstellung

Hier können Sie die aktuellen Platinum News per E-Mail kostenfrei abonnieren. Bitte melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail zu unserem Newsletter an.

Schließe dich 5.472 Followern an

Platinum News | Redaktion on Twitter

Platinum News | Follow us

Follow Platinum News on twitter

Platinum News | Surftipp

Tzolkin. Die verborgene Ordnung der Zeit

%d Bloggern gefällt das: